Stirnlift

Eine starke Mimik und der natürliche Alterungsprozess können an der Stirn dazu führen, dass die Augenbrauen absinken und horizontale Stirnfalten und vertikale Zornesfalten entstehen. Dies führt in der Regel dazu, dass der Augenbereich müde erscheint und die Stirn einen zornigen und sorgenvollen Ausdruck bekommt. Dieses Gesichtsbild kann durch ein Stirnlifting harmonisiert werden.

Dabei stehen uns in der MFORM Praxisklinik verschiedene Techniken für die Straffung zur Verfügung, die von einer lokalen Entfernung eines Hautüberschusses im Augenbrauenbereich bis zur Anhebung über einen großen Schnitt im Bereich der behaarten Kopfhaut (Koronares Stirnlift) reichen. Zusätzlich kann der Volumenverlust im Stirnbereich durch Eigenfetttransfer (Lipofilling per MAFT-Technik) ausgeglichen werden. Bei MFORM wenden wir die neusten kombinierten Techniken an, so dass Sie ein natürliches und langanhaltendes Ergebnis erhalten, an dem Sie lange Ihre Freude haben werden.

Die Behandlung

Ein Stirnlift wird Vollnarkose durchgeführt. Je nachdem, wo und wie stark ausgeprägt die Gewebserschlaffung im Stirnbereich ist, wird entweder ein kleiner Zugang im Bereich der Brauen oder ein großer, sogenannter Bügelschnitt im Bereich der behaarten Kopfhaut gewählt, um sich Zugang zu den tieferen Gewebeschichten zu verschaffen. Der Hautüberschuss wird dann entweder im Brauenbereich direkt oder in der behaarten Kopfhaut entfernt, um die Augenbrauenpartie anzuheben und die Stirn insgesamt zu glätten. Nach der Straffung wird nun die Wunde ohne Spannung vernäht, so dass die Narben schön schmal bleiben und nach kurzer Zeit nicht mehr sichtbar sind. Oft wird ein Stirnlift mit einer Oberlid- oder gleichzeitigen Oberlid-/Unterlidstraffung kombiniert.

Nach der Behandlung

Sie sollten die erste Woche mit um 30-45° erhöhtem Oberkörper auf dem Rücken schlafen, um mögliche Schwellungen oder Blutergüsse durch die Schwerkraft bald zum abklingen zu bringen. Diese gehen meist nach 10-14 Tagen von selbst zurück. Leichte Tätigkeiten sind nach 7-10 Tagen erlaubt, in den ersten 4 Wochen sollte Sportkarenz eingehalten werden.

Im Überblick

Vor der Operation:

Ausführliches Beratungsgespräch

Fotodokumentation

Vorgespräch mit dem Anästhesisten

Notwendige Voruntersuchungen: Blutbild, Gerinnungstest (Hausarzt)
Verfahren: Ambulante Operation bei MFORM | Plastisch Ästhetische Privatpraxis München
OP-Dauer: ca. 2 Stunden
Betäubung: Vollnarkose
Nachbehandlung:

Wundkontrolle und Drainagenzug am nächsten Tag

Fädenentfernung nach ca. 7-10 Tagen

Gesellschaftsfähig: nach 10-14 Tagen
Zu beachten:

Sportkarenz für mindestens 4 Wochen

eigenverantwortliche Narbenmassage und –pflege

Vermeiden von Sonnenexposition der Narben für 6-12 Monate

Kosten: ab EUR 3.500,00 zzgl. MwSt. zzgl. Anästhesie 350,00 EUR/Std.