Brustvergrößerung mit Implantaten

Eine Brustvergrößerung mit Implantaten ist eine der häufigsten Schönheitsoperationen weltweit. Seit ihrer Einführung in den 60er Jahren wurden Brustimplantate stetig weiterentwickelt und bieten inzwischen ein Höchstmaß an Sicherheit und Komfort. Moderne Implantate zur Brustvergrößerung bestehen aus einer Hülle aus Silikon und sind mit physiologischer Kochsalzlösung oder einem elastischen (kohesiven) Gel gefüllt, das sich wie natürliches Brustgewebe anfühlt und auch ähnlich bewegen lässt. Dank verbesserter Rohmaterialien und Herstellungsprozesse geht die Gefahr, dass diese Implantate undicht werden, gegen Null. Selbstverständlich können Vorsorgeuntersuchungen wie Ultraschall oder MRT mit Brustimplantaten uneingeschränkt durchgeführt werden.

Bei MFORM verwenden wir ausschließlich Silikonimplantate der Firma Sebbin, die seit über 30 Jahren für geprüfte und zertifizierte Sicherheit in der Brustimplantattechnik stehen.

Die gewünschte Brustform kann durch die Verwendung von runden oder tropfenförmigen (anatomischen) Implantaten erreicht werden. Welches Implantat für Sie das richtige ist, entscheiden wir gemeinsam nach einer eingehenden körperlichen Untersuchung und Beratung.

Dazu steht uns auch die neuste 3D- Simulationstechnik von Crisalix zur Verfügung. Nach einem Oberflächenscan Ihres Oberkörpers kann das Programm eine sehr gute Vorstellung davon vermitteln, wie Ihre Brust nach einer Vergrößerung mit verschiedenen Implantatformen und –größen aussehen wird. Dies hilft Ihnen und uns, ein klares Bild Ihrer Erwartungen und der operativen Möglichkeiten zu vermitteln.

Die Behandlung

Über einen kleinen, ca. 4 cm langen Schnitt wird ein Implantatlager entweder oberhalb (epipektoral) oder unterhalb (subpektoral) des großen Brustmuskels präpariert und das vorher ausgesuchte Implantat eingebracht. Für die ersten 24-48 Stunden nach der OP wird eine Drainage über die Achsel ausgeleitet, um eine Ansammlung von Wundsekret oder Blut und das Auslösen einer möglichen Kapselfibrose zu vermeiden.

Nach der Behandlung

In den ersten 6 Wochen sollte Tag und Nacht ein stützender BH getragen werden, danach für weitere 6 Wochen nachts und bei sportlichen Betätigungen. Leichte Tätigkeiten sind nach 7-10 Tagen erlaubt, in den ersten 4 Wochen sollte Sportkarenz eingehalten werden. In seltenen Fällen kann der Körper mit einer Verkapselung auf das Implantat reagieren (Kapselfibrose), so dass die Kapsel entfernt und das Implantat zumindest gewechselt werden muss.

Bis Sie das endgültige Ergebnis Ihrer Brustvergrößerung sehen können, dauert es seine Zeit. Denn in jedem Körperbereich finden nach einer Operation Heilungsprozesse statt, die bis zu einem Jahr andauern können. Die Brust kann kurz nach der Operation noch stark geschwollen sein, die Schwellung zieht sich jedoch von selber nach wenigen Wochen zurück. Bis die Brust jedoch ihre neue Form gefunden hat, können noch mehrere Monate bis zu einem Jahr vergehen. Gleiches gilt auch für die kleinen Narben in der Brustumschlagsfalte, die in den ersten Monaten rötlich erscheinen, aber mit der Zeit verblassen. Eine gute Narbenpflege und das Meiden direkter Sonneneinstrahlung für mindestens 6 Monate sind hierfür jedoch Grundvoraussetzungen. Ein Ziehen und Stechen in der Brust ist nach einer Brustvergrößerung normal, da sich Nerven und Brustgewebe regenerieren. Daher sollten Sie nicht beunruhigt sein, falls solche Schmerzen zeitweise auftreten.

Im Überblick

Vor der Operation:

Ausführliches Beratungsgespräch

Simulation Brustgröße und -Form mit Crisalix 3D

Vorgespräch mit dem Anästhesisten

Notwendige Voruntersuchungen: Blutbild, Gerinnungstest (Hausarzt)
Verfahren: Ambulante Operation bei MFORM | Plastisch Ästhetische Privatpraxis München
OP-Dauer: 1-2 Stunden
Betäubung: Vollnarkose
Nachbehandlung:

Entfernung der Drainagen nach 1 Tag

Wundkontrolle und Fädenentfernung nach 10-14 Tagen

Gesellschaftsfähig: nach 7-10 Tagen
Zu beachten:

Stütz-BH für 6 Wochen Tag und Nacht

Sportkarenz für mindestens 4 Wochen

kein Oberkörpertraining für 6 Wochen

eigenverantwortliche Narbenmassage und –pflege

Vermeiden von Sonnenexposition der Narben für 6-12 Monate

Kosten: ab EUR 6.000,00 zzgl. MwSt. zzgl. Anästhesie 350,00 EUR/Std.